Aktuelles

17.11.2022: LdE-Projekte gegen Antisemitismus

 

Schüler:innen des Gymnasium Südstadt in Halle haben im letzten und in diesem Schuljahr zwei spannende Projekte gegen Antisemitismus auf die Beine gestellt. Im Geschichtsunterricht haben haben sich die Schüler:innen beginnend in Klasse 9 mit der Geschichte und Gegenwart des Judentums beschäftigt. Im Rahmen dessen entstand die Idee auch aktiv zu werden und ein Zeichen gegen antisemitische Vorurteile zu setzen.

 

Die Klasse 10a hat deshalb Plakate und Postkarten entworfen, die auf das Thema aufmerksam machen und über Vorurteile aufklären. Ergänzend hat eine Gruppe von 5 Schülerinnen einen Instagram-Account gegründet, auf dem ebenfalls informiert, richtiggestellt und aufmerksam gemacht wird. Unterstützung bei der Gestaltung der Plakate und Postkarten erhielten sie von Christian Kirchner von freistil – Jugend engagiert in Sachsen-Anhalt. Die Ergebnisse präsentieren sie an verschiedenen Orten in der Stadt und auf ihrem Instagram-Account @kippa_slayed – schaut doch mal vorbei und erfahrt mehr über das Projekt!

 

In der Klasse 10b beschäftigten sich die Jugendlichen mit der Geschichte und Gegenwart des jüdischen Lebens in Halle. Dazu gingen sie mit Hilfe der Actionboundtour Jüdisches Leben in Halle auf Entdeckungstour in der Stadt und entwickelten dabei die Idee, die Themen der Actionboundtour auch für Kinder aufzubereiten. In Zukunft sollen Kinder dann mithilfe der App Actionbound auf digitale Schnitzeljagd in Halle gehen können. Sobald die Tour fertig ist, erfahrt ihr es natürlich hier bei uns.

 

Um die Arbeit der beiden Klassen zu präsentieren und wertzuschätzen, fand am 9.11.eine feierliche Abschlussveranstaltung im Gymnasium Südstadt statt. Die Schüler:innen aus beiden Klassen berichteten vor großem Publikum (Schulleitung, Lehrer:innen und Eltern) aus ihren Projekten, teilten ihre Erfahrungen aus den vergangenen Monaten und stellten ihre Ergebnisse vor. Für die Klasse 10a gab es außerdem ein riesengroßes Dankeschön und Zertifikate für ihr abgeschlossenes Engagement-Projekt.

 

 

15.09.2022: LdE-Projekte für den Deutschen Engagementpreis nominiert

Die beiden Lernen-durch-Engagement-Projekte, die im Mai den JugendEngagementPreis Sachsen-Anhalt gewonnen haben, sind nun auch für den Deutschen Engagementpreis nominiert, juhu! Der Publikumspreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Noch bis zum 19. Oktober könnt ihr für die Relikids für Obdachlose (Link) und für Marlene Lang (Link) abstimmen. Wir drücken die Daumen!

 

 

02.09.2022: Kooperationsvereinbarung für Lernen durch Engagement in Sachsen-Anhalt erneuert

Schülerinnen und Schüler der sechsten Klasse an der Marguerite Friedlaender Gesamtschule Halle stellten am 1. September ihr Projekt zur Unterstützung des Kälte- und Tafelbuses „Vier Jahreszeiten“ in feierlichem Rahmen vor. Zu Gast waren unter anderem die Bildungsministerin Eva Feußner, Franziska Nagy (Mitglied der Geschäftsleitung der Stiftung Lernen durch Engagement – Service-Learning in Deutschland) und Christine Sattler (Geschäftsführung der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis). Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch die Kooperationsvereinbarung zur Verbreitung von Lernen durch Engagement an Schulen in Sachsen-Anhalt erneuert. Die langjährige Zusammenarbeit wird dadurch gestärkt: „Lernen durch Engagement ist ein zukunftsweisendes Bildungskonzept und Erfolgsmodell in Sachsen-Anhalt. Mit der Erneuerung der Kooperationsvereinbarung leiste ich gern meinen Beitrag, diese Erfolgsgeschichte in Sachsen-Anhalt fortzuschreiben“, sagte Eva Feußner.

 

23.05.2022: Applaus, Applaus! Ausgezeichnete LdE-Projekte

Am 21.05.2022 wurden gleich zwei Lernen durch Engagement- Projekte mit dem JugendEngagementPreis 2022 ausgezeichnet. Wir gratulieren den "Reli-Kids" der Maguerite Friedlaender Gesamtschule Halle und Marlene vom Lyonel Feininger Gymnasium.