Neuigkeiten

Lernbox: Wie viel Demokratie steckt in Eurem Projekt?

Unter jungen Menschen gibt es eine hohe Motivation, die Gesellschaft durch ihr Engagement mitzugestalten. Sie tun viele gute Sachen, wissen aber wenig darüber, welchen Beitrag sie dadurch zu einer gelebten Demokratie in ihrem privaten oder schulischen Umfeld leisten. Mit der Lernbox sollen ihnen ihre demokratischen Teilkompetenzen bewusst gemacht und ihre Selbstwirksamkeitserfahrungen dadurch erhöht werden.

 Deshalb entwickeln wir gemeinsam mit Jugendliche zwischen 13-18 Jahren, die sich in individuell organisierten Gruppen, in Vereinen, Verbänden, in Schulen und kirchlichen Einrichtungen engagieren Reflexionsmaterialien. Anschließend werden die Materialien erprobt, bevor sie bis Ende 2018 gedruckt und anschließend in Sachsen-Anhalt verbreitet werden. Gleichzeitig erscheint ein pädagogisches Begleitheft und wir veranstalten ein Fortbildungsseminar für pädagogisches Personal zum Umgang mit der Lernbox.

Die Lernbox wird aus kurzweiligen Stationen bestehen, an denen Jugendliche mit verschiedenen Methoden und Materialien darüber nachdenken können, wie sie in ihrem Engagement und untereinander demokratisch gehandelt haben. Die Ausgangslage bei der Entwicklung der Lernbox und bei der späteren Nutzung sind die Erfahrungen von Jugendlichen in ihrem Engagement.

Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt im Rahmen des Landesprogramms für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit:


Berufsorientierung mit Mehrwert für die Gesellschaft: Berufene Helden. LdE für Chancen im Beruf

Wie ermöglicht man Jugendlichen eine gute gute Berufsorientierung und welche Kompetenzen können sie im Unterricht lernen, damit ihnen der Übergang von der Schule in den Beruf leicht fällt?
Wie erlernen Jugendliche Selbstwirksamkeit sowie Verantwortungsbewusstsein für ihren Lebensweg und für ihre Position in der Gesellschaft und Arbeitswelt?

Unter der Überschrift „Berufene Helden. Lernen durch Enagegement für Chancen im Beruf“ starteten die Deutsche Bahn Stiftung und die Stiftung Lernen durch Engagement 2016 ein Modellprojekt in verschiedenen Bundesländern, das nun auch nach Sachsen-Anhalt kommt.
Grundlage ist die Lehr- und Lernform Service-Learning - Lernen durch Engagement (LdE), die fachliches Lernen mit einem gesellschaftlichen Engagement verknüpft: Schülerinnen und Schüler planen im Unterricht gemeinnützige Projekte und setzen sie in Stadtteil oder Gemeinde um. Hierüber erwerben sie spezifische Kompetenzen auf dem Weg zur Ausbildungsreife wie Selbstorganisation, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit oder Kommunikationskompetenzen. Damit legen die Schülerinnen und Schüler selbst den Grundstein für den Übergang Schule - Beruf, übernehmen als Berufene Helden Verantwortung für sich und für andere und stärken mit ihrem Engagement den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Einen filmischen Einblick in die Idee des Projektes erhalten Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=zzK8YQ7mAjc

Berufene Helden ist vielschichtig und und kann deshalb bereits vorhandene schulspezifische Konzepte zur Berufsorientierung an den Schule sehr gut ergänzen. Die Schülerinnen und Schüler gewinnen sowohl Kenntnisse über die Vielfalt der Berufe, sie lernen Möglichkeiten in ihrer Region kennen und sie sammeln Praxiserfahrungen in selbstentwickelten Engagementprojekten. Der Kompetenzgewinn orientiert sich dabei an dem von der Agentur für Arbeit veröffentlichten Kriterienkatalog zur Ausbildungsreife (2009: https://www3.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mdi4/~edisp/l6019022dstbai378703.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI378706). Und nicht zuletzt tun die Jugendlichen auch noch etwas Sinnvolles für die Gemeinschaft, in der sie leben und lernen.

Zwei dieser gemeinnützigen Projekte, die in der Modellphase entstanden, sind z.B.:

  1. In einem Wahlpflichtkurs lernen 7.- und 8.-Klässler*innen Techniken der Gesprächsführung sowie den Umgang mit Baustoffen und nachhaltigen Ressourcen kennen UND engagieren sich im nahelegenen Wildpark, indem sie Führungen anbieten, sich spezielle Angebote für Kinder überlegen, Wege aufbereiten oder Nistkästen und Insektenhotels bauen. (Landesförderzentrum Mecklenburg-Vorpommern mit Schwerpunkt Hören, Güstrow) Einen Eindruck von dem Projekt bekommen Sie in diesem Beitrag von Güstrow TV: https://www.youtube.com/watch?v=iJJxka2JE4Q
  1. Schüler*innen beschäftigen sich wöchentlich im Wahlpflichtunterricht und TAS (Teamarbeit an Schule) mit fächerübergreifenden Themen aus Biologie, Sozialkunde, Deutsch und Kunst, lernen selbstständig einen kleinen Hochbeet-Schulgarten zu planen und zu bewirtschaften UND engagieren sich für eine Gruppe von Schüler*innen der Warnowschule zur individuellen Lebensgestaltung. Die Gymnasiast*innen binden die Förderschüler*innen in die Gestaltungsprozesse ein, vermitteln ihnen Wissen zum Schulgarten und sammeln alle gemeinsam praktische Erfahrungen beim Bau und der Pflege der Hochbeete und beim Obstbaumbeschnitt. (Erasmus-Gymnasium Rostock)

 

Weitere Projektbeispiele und Informationen finden Sie auf dem Flyer und dem Infoblatt zum Projekt (siehe unten). Jeder teilnehmenden Schule bleibt es selbst überlassen, ob sie ihre eigenen Ideen entwickelt und umsetzt oder sich an bereits erprobten LdE-Projekten orientiert.

Wenn Sie Interesse daran haben, eine Schule mit "Berufenen Helden" zu werden und mit ihren Schülerinnen und Schülern tolle Lernen durch Engagement-Projekte umzusetzen, melden Sie sich bei der Netzwerkstelle "Lernen durch Engagement" Sachsen-Anhalt, dem Kompetenzzentrum für Service-Learning in ihrem Bundesland. Ihre Ansprechpartnerin ist: Dana Michaelis, Telefon: 0345-135 027 65, E-Mail: dana.michaelis@freiwilligen-agentur.de oder bei der Stiftung Lernen durch Engagement in Berlin, Carla Gellert, 030-440 460 29, carla.gellert@lernen-durch-engagement.de.

Wir freuen uns auf Ihre Rückfragen und Interessensbekundungen.

Download
Kurzinfo Berufene Helden für Schulen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 376.9 KB
Download
Flyer_Berufene Helden-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.8 MB

Wir unterstützen den offenen Brief: "Starke Zivilgesellschaft jetzt"

Gemeinsam mit anderen bundesweit tätigen Netzwerken und Organisationen hat die Stiftung Lernen durch Engagement in Deutschland einen offenen Brief „Starke Zivilgesellschaft jetzt“ verfasst, mit dem sie die politische Debatte zu unseren Anliegen weiter befruchten will. Im Papier fordern sie u.a. – ganz im Sinne unseres Einsatzes für LdE – mehr Engagementmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in Schule, Ausbildung oder Studium.

Den Brief finden Sie hier:

Download
Starke_Zivilgesellschaft_final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 228.5 KB